Aktuelles

Do, 13. Jul. 2017 10:52 Uhr

Brandschutzerzieher bauen Rauchhaus

Kategorie: Lisdorf, Aktuelles

Von: Al. Bernard

Anschauliche Demonstration von Brandgefahren


Die Löschbezirk Lisdorf verfügt nun über ein so genanntes Rauchhaus in dem eine Verrauchung simuliert werden kann, dieses zeigt eindrucksvoll wie schnell sich Rauch in einem Raum ausbreitet.

In mühevoller Kleinarbeit haben sich die Brandschutzerzieher des Löschbezirks Lisdorf, zur Aufgabe gemacht ein Rauchhaus zu bauen. Mit viel Fleiß wurde das Projekt in kurzer Zeit realisiert.

Warum ein Rauchhaus bauen? Eine einfachere Möglichkeit den Kindern die Gefährlichkeit des Brandrauches zu veranschaulichen. Kindergartenkinder und auch Schüler der Grundschulklassen kennen die Gefahren des Brandrauches nicht, beziehungsweise können diese schwer beurteilen und einschätzen. Kinder prägen sich „selbst Gesehenes“ besser ein, als wenn sie nur davon hören.

Sie sollen spielerisch an die Fragen des Brandschutzes herangeführt werden, als eine Art erweiterte Brandschutzerziehung durch Spiel und Spaß.

Die Gefährlichkeit von Brandgasen wird häufig völlig unterschätzt.

Deshalb sind schwere Vergiftungen und Todesfälle bei Bränden leider keine Seltenheit, wenn in den Wohnungen und Gebäuden keine Rauchmelder installiert sind.

Zur eindrucksvollen Demonstration wurde ein Rauchhaus gebaut, welches mit Rauchgenerator und Rauchmelder betrieben wird.

Mit beweglichen Türen und Fenstern lässt sich zeigen, wie man sich im Brandfall verhalten soll und wie sich Fehler auswirken. Mit einem Lüfter werden anschließend die Rauchgase ausgeblasen.

Das bis ins Detail aufwendig gebaute Rauchhaus unterstützt nun die Aufklärungsarbeit in der Brandschutzerziehung. Mit dem dreistöckigen Rauchhaus, kann das Verhalten von Brandrauch genauestens beobachtet und erläutert werden. Viel Technik wurde in dem voll möblierten Wohnhaus untergebracht. Der elektrisch betriebene Rauchgenerator, welcher in der Küche untergebracht ist, sorgt für das richtige Rauchvolumen.

Ist der Küchenbereich ausreichend mit Rauch gefüllt, kann von außen eine Zwischentür von der Küche zum Treppenraum geöffnet werden, damit nun der Rauch in den nächsten Wohnbereich übergreifen kann. Befindet sich nun im oberen Stockwerk die ausreichende Menge Rauch, wird der unter dem Dach angebrachte Rauchmelder ausgelöst und es erfolgt eine akustische Alarmierung. Durch das Rauchhaus ist nicht nur das Verhalten von Brandrauch darstellbar, sondern auch die Funktion eines Rauchmelders kann hierbei aufgezeigt werden.

Darüber hinaus dient unser Rauchhaus auch zur anschaulichen Demonstration von Brandgefahren, der Ausbildung von Feuerwehrkräften und zur Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit.